2014/03/31

Abreisetag – Tokyo, es war SUPER!

Es ist 5 Uhr früh, ich bin hundemüde, aber mein Flieger geht um 10:20 Uhr und ich muss spätestens um 8 Uhr am Flughafen sein … Und die Anfahrt zum Flughafen dauert 45 Minuten – yeah! Da freut sich der Morgenmuffel … ^-^

Aber insgesamt war es eigentlich recht entspannt. Ich hatte am Vorabend bereits geduscht, den Koffer gepackt, das Gewicht kontrolliert und alles so weit bereitgelegt. Von daher konnte ich mich um Punkt 6:15 Uhr von Fusako und Kenichi (das Pärchen vom Tokyo Ryokan) verabschieden und noch mal für die tolle Zeit bedanken, die sie mir ermöglicht haben (die beiden haben mir wirklich sehr viele Tipps gegeben und mir super geholfen). Ich habe ihnen dann auch versprochen, dass ich meinen Blog im Lauf der nächsten Zeit auch ins Englische übersetze – sie fanden meine Fotos so toll und würden sich wünschen, dass viel mehr Leute (also auch englischsprachige) meinen Blog lesen können und vielleicht auch Lust bekommen nach Japan zu kommen :-) (sie haben mich wohl auch gegoogelt und meine Comic Seite gefunden und meinten gleich, dass ich doch hier in Tokyo bei einem Animationsstudio arbeiten könnte oder am Nakano Broadway meinen eigenen Laden mit eigenen Sachen aufmachen soll, da ich einen eigenen Stil habe, der hier sehr gut ankommen würde ^-^ Das war einfach so süß :3)

Dann ging's mit Sack und Pack los zum Ueno Bahnhof! Dort schnell ein Skyliner Ticket besorgt und ab zum Narita Airport (bevor ich in den Zug gestiegen bin, habe ich mir im Supermarkt noch ein bisschen Frühstück besorgt – bis es im Flugzeug etwas geben würde, wäre ich wohl verhungert …).

Am Flughafen ist auch alles glatt gegangen, der Security Check verlief reibungslos und am Gate habe ich dann auch nur eine halbe Stunde gewartet. Das schlimmste würde nun der 11,5 Stunden Flug werden … vor allem hatte ich Angst wegen meines Knies, da dieses immer noch ziemlich schmerzhaft war.

Und es war leider sehr unangenehm. Der Sitzabstand war so eng, dass ich kaum die Möglichkeit hatte meine Beine in eine entspannte Haltung zu bringen. Na ja, alle paar Stunden bin ich dann mal aufgestanden, weil es nicht mehr ging und ich war so froh, als ich endlich wieder festen Boden unter den Füßen hatte.

Aber ich hatte es noch nicht ganz geschafft – von Frankfurt ging es jetzt noch mit einem total überfüllten ICE nach Nürnberg. Irgendwann um 19 Uhr war dann der ganze Stress vorbei und ich war wieder im „normalen Leben“ angekommen ;-)

Abschließend kann ich sagen, dass sich die Reise wirklich gelohnt hat und ich von Japan bzw. Tokyo wirklich sehr sehr begeistert bin. Ich würde jederzeit wieder gerne hinfliegen und dann vielleicht auch eine Art Rundreise machen um noch mehr Eindrücke zu bekommen. Beim nächsten Mal will ich aber versuchen die japanische Sprache zu sprechen und zu verstehen – das wird sicher viele Dinge enorm erleichtern, besonders wenn man in ländlichen Gegenden unterwegs ist.

Sollte ich wieder nach Japan fliegen, werde ich bestimmt auch wieder davon berichten :-)
Ich hoffe euch hat mein kleiner Reisebericht gefallen und ich konnte euch aus meiner Sicht einen guten Eindruck von Japan und seinen Einwohnern vermitteln.

Ich werde in der nächsten Zeit noch einen zusammenfassenden Artikel schreiben, in dem ich noch mal alle Reisetipps detailliert aufschreiben werde (z.B. Nettiquette, Does-and-Dont's, Verkehrsmittel und Tickets, etc.). Dann habt ihr noch mal eine Übersicht :-)

Also – bis bald! 

1 Kommentar :

  1. Netiquette? :D Etiquette! Ein toller Abschluß für einen noch tolleren Blog über eine noch tollere Reise. Super :3

    AntwortenLöschen